Alles in den Trommel-Wäschetrockner?

Die Welt der Trommel-Wäschetrocknung kann so manche böse Überraschung in sich bergen. Um Folgen wie eingelaufener Wäsche, zerstörten Fasern uvm. vorzubeugen, lohnt sich ein Blick auf die Symbole am Kleidungsetikett: Hier gibt es folgende Möglichkeiten:


Denn nicht alles was man waschen kann, lässt sich auch maschinell in der Trommel trocknen. So mögen es manche Kleidungsstücke gar nicht heiß. Besonders leicht entzündliche, synthetische Stoffe sind eventuell Feuer und Flamme beim Trocknungsvorgang in Ihrem Trommel-Wäschetrockner. Reine Wolle hingegeben reagiert schnell verfilzt. Ebenso verträgt sich der Schaumstoff in Schulterpolstern sehr schlecht mit der Hitze.

Auf der sicheren Seite, befinden Sie sich hier mit der alt bewährten Wäscheleine. Doch diese hat wiederum andere Tücken. Eine Wäscheleine in praller Sonne, lässt Ihre Wäsche bald blass aussehen. Besonders für Allergiker birgt diese Wäschetrocknung mehr Schaden als Nutzen, da sich so leicht Pollen und Staub in der Kleidung ansammeln können. Diese Nachteile lassen sich durch Wäscheleinen bzw. einen Wäscheständer in Wohn- oder Kellerräumen vermeiden. Mit dieser Methode erhöht sich jedoch die Luftfeuchtigkeit. Steigt diese Feuchtigkeit über den Maximalwert, so sind Schimmel, Keime & Co die Folge…

Abhilfe verschafft hier die neue Generation der maschinellen Wäschetrocknung – die Regenerativtrocknung. Der AirBreezer ist dabei auf dem neuesten Stand der Technik. Er kombiniert die Vorteile natürlicher und maschineller Wäschetrocknung in einem Gerät!

> weiter Informationen zum "AirBreezer"